Vorbereitung für eine Kambo Behandlung

Bei der Arbeit mit Kambô ist es nicht so, dass wir uns in eine ausschließlich passive Haltung begeben und Heilung über uns ergehen lassen, wie wir es vielleicht als Patient der Schulmedizin gewohnt sind.  Vielmehr ist es so, dass wir auf den Verlauf und auf die Integration des Prozesses positiven Einfluss nehmen können. 

Eine tiefe Introspektion über unsere Intention für diese Arbeit bringt uns mit tieferen Ebenen in uns selbst in Kontakt und bereitet uns optimal auf die Zeremonie vor. Wir können die synergetischen Effekte fördern, wenn wir Kambô mit einer offenen Haltung begegnen, bereit sind loszulassen und uns in tiefem Vertrauen durch den Prozess tragen  lassen.      


  • mind. 10 Stunden vor der Behandlung darf nichts gegessen werden (auch keine Smoothies oder Suppen). Nur Wasser trinken in normaler Menge
  • mindestens 24h vor und nach der Behandlung muss auf Alkohol und andere Drogen verzichtet werden

  • 2-3 Tage vor der Behandlung, wenn möglich, leichte und frische Kost zu sich nehmen. Industriell verarbeitete Produkte, Salz, Zucker und übermässig fette Nahrungsmittel weitgehend vermeiden.     

Nach der Behandlung empfehle ich unbedingt, sich den Terminkalender freizuhalten und für eine angenehme, ruhige Umgebung zu sorgen. Das ermöglicht sich tiefer auf die Erfahrung einlassen zu können und manche spüren wie der Frosch auch nach der eigentlichen Behandlung auf einer subtileren Ebene weiterarbeitet. Zeitiges zu Bett gehen und ausreichend Schlaf unterstützt den Integrationsprozess. 

 

Keine Fastenkuren, Hydro-Colonspülungen oder Einläufe bis zu drei Tagen vor einer Kambo Zeremonie!